Konzert 11.06.2017

Erfolgreicher Start der Konzertreihe

Am Sonntag, 11. Juni 2017, konnten wir einen erfolgreichen Beginn der Konzertreihe “Kirchenklänge für St. Leodegar” feiern.

Bei hochsommerlichen Temperaturen folgten ca. 300 Musikinteressierte unserer Einladung und konnten ein sehr abwechslungsreiches Konzert erleben, bei dem über 120 Musiker aus unserer Region mit Begeisterung zu Gunsten der geplanten Orgelrenovierung der Mayer-Orgel in der “Alten Kirche” St. Leodegar musizierten.

Im Konzert stand zunächst die Stockmann-Orgel unserer Pfarrkirche, die vor 50 Jahren eingeweiht werden konnte, im Mittelpunkt. Wohl zum ersten Mal wurde hier ein vierhändiges Orgelwerk dargeboten: Das Präludium und die Fuge in C-Dur von Johann Georg Albrechtsberger bildeten einen feierlichen Auftakt, dargeboten von Sandra Kribs und Martin Schmitz. Danach folgten vier Orgelsolowerke, bei denen Martin Schmitz einen Bogen von Barockmusik (Bachs “Dorische Toccata” und ein vom Interpreten bearbeiteter Orgelsatz aus einem Orgelkonzert von Haydn) über einen lateinamerikanischen Tanzsatz (Laprida, “Florinda”) bis zu einer virtuosen romantischen Orgeltoccata (Boëllmann, Suite gotique) spannte.

Danach folgte, gleichermaßen eine Premiere in unserer Pfarrkirche, ein Klaviersolowerk von Hans-Peter Gansen am Konzertflügel, die bekannte Etüde in E-Dur von Frédéric Chopin.

Anschließend folgten Darbietungen des großen Projektchors, den die Kirchenchöre Schönecken, Lasel und der Prümtalchor Waxweiler unter ihrem gemeinsamen Chorleiter Hans-Peter Gansen bildeten. Die dargebotenen Chorwerke bildeten einen bunten und interessanten Querschnitt der Chormusik: Ein Neues Geistliches Lied (“Ich bin bei dir”), ein afrikanischer Chorsatz (“Wasma Ajelile”), zwei Popstücke (Cohens “Halleluja” sowie “All you need is love” von den Beatles), die berühmte Barcarole aus Offenbachs Oper “Hoffmanns Erzählungen”, eine Volksliedbearbeitung (Amazing Grace) und als inniger Abschluss und Bitte um Frieden das sechsstimmige “Da Pacem” des ehemaligen Trierer Domkapellmeisters Wilhelm Stockhausen. Soloparts übernahmen Alois Hansen sowie Hans-Peter Gansen (Gesang) und Maria Lutz (Congas), am Flügel begleitete Chorleiter Gansen souverän.

Der folgende Teil des Konzertes war der Blasmusik gewidmet; ein Projektorchester, bestehend aus Musikern des Schönecker Musikvereins sowie der Spielgemeinschaft Hersdorf-Wallersheim, bot unter dem Dirigat von Bruno Sobral sowie Sandra Cento in der guten Akustik unserer Hallenkirche vielgestaltige symphonische Blasmusik, darunter eine Bearbeitung der Bühnenmusik “Lord of the dance”, ein Arrangement der Filmmusik aus “Skyfall”, daneben noch “Fanfare Festive” und “Celtic Flutes” (Carina Kewes-Brück und Hanna Alff spielten die virtuosen Solostimmen).

Den krönenden Abschluss bildete das Medley “Moment für Morricone”, bei dem alle Musiker gemeinsam musizierten.

Unser Dank gilt allen Beteiligten, allen Sponsoren, auch Pfarrer Müller für das Grußwort sowie Robert Kauth für die gelungene Moderation.

Ganz besonders freut uns, dass die Konzertbesucher ihre Begeisterung über das umfangreiche, aber vielgestaltige Konzert und die Verbundenheit mit unserem Projekt durch Spenden von über EUR 2.000 zum Ausdruck gebracht haben! Somit ist ein guter Grundstock für das Projekt der Renovierung der Mayer-Orgel gelegt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch zu den weiteren interessante Veranstaltungen!